Surf-Tip

Apache HTTP Server Test Page powered by CentOS

Apache 2 Test Page
powered by CentOS

This page is used to test the proper operation of the Apache HTTP server after it has been installed. If you can read this page it means that the Apache HTTP server installed at this site is working properly.


If you are a member of the general public:

The fact that you are seeing this page indicates that the website you just visited is either experiencing problems or is undergoing routine maintenance.

If you would like to let the administrators of this website know that you've seen this page instead of the page you expected, you should send them e-mail. In general, mail sent to the name "webmaster" and directed to the website's domain should reach the appropriate person.

For example, if you experienced problems while visiting www.example.com, you should send e-mail to "webmaster@example.com".

If you are the website administrator:

You may now add content to the directory /var/www/html/. Note that until you do so, people visiting your website will see this page and not your content. To prevent this page from ever being used, follow the instructions in the file /etc/httpd/conf.d/welcome.conf.

You are free to use the images below on Apache and CentOS Linux powered HTTP servers. Thanks for using Apache and CentOS!

[ Powered by Apache ] [ Powered by CentOS Linux ]

About CentOS:

The Community ENTerprise Operating System (CentOS) Linux is a community-supported enterprise distribution derived from sources freely provided to the public by Red Hat. As such, CentOS Linux aims to be functionally compatible with Red Hat Enterprise Linux. The CentOS Project is the organization that builds CentOS. We mainly change packages to remove upstream vendor branding and artwork.

For information on CentOS please visit the CentOS website.

Note:

CentOS is an Operating System and it is used to power this website; however, the webserver is owned by the domain owner and not the CentOS Project. If you have issues with the content of this site, contact the owner of the domain, not the CentOS Project.

Unless this server is on the centos.org domain, the CentOS Project doesn't have anything to do with the content on this webserver or any e-mails that directed you to this site.

For example, if this website is www.example.com, you would find the owner of the example.com domain at the following WHOIS server:

http://www.internic.net/whois.html

Heimat-Pfalz.de benutzt Cookies, um seinen Lesern das beste Webseiten-Erlebnis zu ermöglichen. Außerdem werden teilweise auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Weiterführende Informationen erhalten Sie in der Datenschutzerklärung von Heimat-Pfalz.de.

Unsere Empfehlungen

Alles über den Pfälzer Saumagen

Das wohl bekannteste und traditionellste Gericht der Pfalz ist wohl der Saumagen.
Der Saumagen, der ähnlich wie eine gewöhnliche Wurst, umhüllt von Schweinemagen ist, enthält gewürfelte Kartoffeln, Schweinefleisch, Speck, und Wurstbrät. Zusätzlich werden Gewürze wie Salz, Pfeffer, Zwiebeln, Majoran, seltener auch Knoblauch, Basilikum und Thymian verwendet. Als Bindemittel werden häufig Eier hinzugefügt.

Die traditionelle Zubereitung des Saumagens gestaltet sich nicht immer problemlos. Ganze 3 Stunden muss die regionale Spezialität im Salzwasser sieden bis sie endlich gar ist. Auf keinen Fall darf der Saumagen gekocht werden, da sonst die Magenhülle platzt und die Masse austritt. In der modernen Küche wird das Gericht daher auch gerne mal im Backofen zubereitet. Das gelingt meist immer und ist ebenso schmackhaft. Zudem wird der Saumagen häufig auch in dünne Scheiben geschnitten und problemlos in der Pfanne gebraten. Serviert wird das Pfälzer Gericht meist mit Kartoffelbrei und Sauerkraut.

Während in der Pfalz der Saumagen eine lange Tradition hat und noch immer in fast allen regionalen Metzgereien erhältlich ist, wird die Speise, deren Name zu unrecht eher abschreckend wirkt, bundesweit kaum angeboten. Der Ursprung des Pfälzer Saumagens ist nicht ganz geklärt. Es wird vermutet, dass es sich um ein Gericht handelt, dass ursprünglich im 18. Jahrhundert von armen Bauern erfunden wurde. Hierzu wurden sonst wenig brauchbare Schlachtreste verwertet. Der Saumagen soll in seiner ersten Konsistenz deutlich weicher gewesen sein. In ärmeren Zeiten, wie beispielsweise auch während des zweiten Weltkrieges, wurde der Kartoffelanteil des Gerichts beliebig erhöht. In einigen volksmedizinischen Überlieferungen sprach man „Saumagen mit Hirsebrei“ eine hohe gesundheitsfördernde Wirkung und Lebenskraft zu. Wenn sich Kinder in die Finger schnitten, sagte man im Volkmund (im 18. Jahrhundert) „Der Saumagen tritt aus“.

Bundesweit erlangte die Speise erst durch Altbundeskanzler Helmut Kohl einen hohen Bekanntheitsgrad. Der Saumagen wurde zeitweise scherzhaft auch als „Kanzler-Steak“ bezeichnet.


 

Pfalz Migration

Pfalz Volkskunde

Heimat-Pfalz.de benutzt Cookies, um seinen Lesern das beste Webseiten-Erlebnis zu ermöglichen. Außerdem werden teilweise auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Weiterführende Informationen erhalten Sie in der Datenschutzerklärung von Heimat-Pfalz.de.
Impressum Ok Ablehnen