Surf-Tip

Unsere Empfehlungen

Otterberg, Stadt

OtterbergUrlaubsregion Otterberg – Eine Region mit Charme und Tradition


Wo die Pfalz Geschichte schreibt.

Entdecken Sie Kultur und Natur.

Hier finden Sie Charme und Tradition im Einklang mit der Natur.


Willkommen im historischen Otterberg


Die Geschichte Otterbergs als Stadt beginnt mit der Aufhebung des Klosters im Zuge der Reformation. Pfalzgraf Johann Casimir siedelte in der aufgelassenen Klosteranlage 1579 die reformierten Wallonen an. Diese Glaubensflüchtlinge aus dem heutigen Belgien, bauten zahlreiche Fachwerkbauten, die heute noch das Stadtbild prägen. Durch den handwerklichen Fleiß der Einwanderer wuchs die Siedlung rasch und bekam 1581 Stadtrechte.

Das historisch gewachsene Stadtzentrum hat die Stürme der Jahrhunderte fast vollständig erhalten überstanden und ist noch weitgehend von der Stadtmauer umgeben. Innerhalb der Stadtmauer können bei Rundgängen immer wieder neue malerische Ecken und Winkel entdeckt werden. Mit etwas Fantasie fühlt man sich in frühere Zeiten versetzt, als abends die Stadttore geschlossen wurden und der Nachtwächter seinen Rundgang aufnahm. Die Otterberger Altstadt kann auf eigene Faust erkundet werden oder durch die Teilnahme an einer Stadtführung mit unseren gut ausgebildeten Gästeführern. Erkundigen Sie sich nach unserem Angebot an Stadt- und Abteikirchenführungen.

Otterberg und die Zisterzienser

„Wer Otterberg nicht kennt, kennt die Zisterzienser nicht ganz...“, so schreibt Georg Dehio in seinem Kunstführer über die Pfalz.
In der Tat ist die ehemalige Zisterzienserabteikirche eines der besterhaltensten Sakralgebäude aus der Blütezeit des Reformordens. Durch ihre klare Sachlichkeit und ornamentale Strenge ist die Kirche ein Musterbeispiel für die Ordensregeln der weißen Mönche. Die spätromanische und frühgotische Kirche ist mit 74 Metern lichter Länge und 36 Meter Breite komplett im Original erhalten und vermittelt dem interessierten Betrachter einen imposanten Eindruck der mittelalterlichen Baukunst.

Von den mittelalterlichen Klosterbauten sind beeindruckende Reste erhalten. So der Kapitelsaal, ein romanischer Saal von 1185 mit 3 hochgotischen Fenstern, der den Mönchen als Versammlungsraum diente. Auch vom Abthaus aus dem 14. Jahrhundert sind noch Giebel, Erker und Fenster vorhanden. Reste der Chorkapellen finden sich im Osten der Abteikirche. Zweitverwendete Steine, wie z.B. der Türsturz des ehemaligen Klosterspitals, finden sich im gesamten Altstadtgebiet. Teile der mittelalterlichen Klostermauer vervollständigen das Bild. Die Geschichte des Klosters Otterburg ist in einer Dokumentation im Heimatmuseum zusammengefasst, wo auch ein Rekonstruktionsmodell der Klosteranlage ausgestellt ist. Die Geschichte des Klosters und den Geist der Zisterzienser können unter sachkundiger Führung entdeckt werden. Öffentliche Führungen sind an jedem 1. Sonntag im Monat (April bis Oktober) um 14.30 Uhr. Gruppenführungen können bei der Tourist-Information angemeldet werden.

Die „Alte Schmiede Theis“ in der Kirchstraße ist eine der ältesten Schmieden des Landes.
Das Gebäude aus dem Jahr 1612 beherbergt eine funktionsfähige Schmiede, die auch in einer Kleinstadt unbedingt notwendig war. Noch heute dient der lederne Blasebalg zum Erhitzen der Glut des Schmiedefeuers und man kann den rhythmischen Klange des Hammers hören. Ergänzt wird die originalgetreue Werkstatt durch ein kleines Hufschmiedemuseum und durch künstlerische Aktionen. Probieren Sie aus, ob auch Sie Ihres Glückes Schmied sind. Am ersten Samstag im Monat ist die Schmiede nachmittags für Jedermann geöffnet. Führungen in der Schmiede und Vorführungen der alten Handwerkskunst vermittelt Ihnen gerne die Tourist-Information.


„Die Schatztruhe“ von Otterberg

Das „Alte Stadthaus“ aus dem Jahr 1753 war lange Zeit Sitz des Bürgermeisters und der Stadtverwaltung. Heute dient das repräsentative Barockgebäude als Heimatmuseum der Stadt Otterberg. Die Geschichte der Region von prähistorischer Zeit bis ins 20. Jahrhundert ist durch zahlreiche Exponate illustriert. Die Klostergeschichte ist genauso dargestellt wie die Zeit der wallonischen Einwanderung und Stadtgründung. Ob als französische Kantonshauptstadt oder als Sitz des königlich bayrischen Amtsgerichtes, hat Otterberg zu allen Zeiten und Herrschaften eine wichtige regionale Rolle gespielt. Verfolgen Sie die Geschichte Otterbergs durch die Jahrhunderte. Die verschiedensten alten Handwerksberufe sind im Museum dargestellt. Ob in der Weberei, der Sattlerwerkstatt, beim Schuhmacher oder Stellmacher geben alte Werkzeuge Auskunft über die Handwerkskunst vergangener Zeit. Ein Raum im Erdgeschoss des Museums ist dem Feuerwehrwesen gewidmet. Alte Großgeräte, Helme und Uniformen dokumentieren die Geschichte des Brandschutzes. Das Museum ist von April bis Dezember sonntags von 15 bis 17. Uhr bei freiem Eintritt geöffnet. Wechselnde Sonderausstellungen ergänzen die Darstellung im Museum.


Wandern durch Wiesen und Auen.

Es sind ausreichend Rast- und Grillplätze zu finden, die auch als Ausgangspunkt für Rundwege dienen. Die ausgedehnten Mischwaldgebiete um Otterberg laden zum Wandern und Spazierengehen geradezu ein. In der hügeligen Landschaft bieten sich immer wieder neue Einblicke in Natur und Umwelt. Fernmarkierungen durchqueren unsere Wälder und ermöglichen mehrtägige Touren durch den Pfälzerwald bis in die Vogesen.


1 – Kneipp Rundwanderweg
2 – Pavillon Rundwanderweg
3 – Historischer Rundwanderweg
4 – Appental Rundwanderweg
5 – Bach Rundwanderweg
6 – Zisterzienser Rundwanderweg


Mit der Pferdekutsche von Ort zu Ort.
Der Hinkelstein, ein prähistorischer Menhir, und Hügelgräberfelder zeugen genauso wie alte Hochstraßen, von der Jahrtausend alten Besiedlung in unserem Raum. Nach Nordwesten zu werden die Wälder lichter und erlauben den Blick über das Nordpfälzer Bergland mit seinen Acker- und Weideflächen. Kartenmaterial und Rundwegebeschreibungen sind in der Tourist-Information erhältlich. Für Gruppen erstellen wir Tourenvorschläge und vermitteln Wanderführer!

Freizeit


Eine Vielzahl verschiedener Freizeiteinrichtungen bieten ein abwechslungsreiches Programm. Tennisplätze, Angelweiher, Kneippanlage und ein chlorfreies Naturfreibad laden ein. Rustikale Grillplätze laden zur Rast ein. Buchungen können vorab erfolgen. Auf Anfrage auch mit Verpflegung. Jugendliche können sich auf der neuen Skateanlage austoben oder auf dem Verkehrsübungsplatz schon mal die ersten Runden drehen. Wer hier die Natur aktiv erleben will, kann an Bildhauerseminaren, Zeichen- und Malkursen, Lehrwanderungen und Führungen durch die Altstadt und die Abteikirche teilnehmen. Für Radfahrer steht ein breites Radwanderwegenetz mit Anbindung an das überregionale Netz zur Verfügung. Auch Reiter, insbesondere Wanderreiter, finden hier ein umfangreiches Angebot. Hufschmiede, Tierärzte, Wanderreitstationen und viele Pferdehöfe sind vorhanden.

Konzerte


Geistliche Konzerte von überregionalem Rang finden regelmäßig in der Abteikirche statt. Die Fest- und Konzerttermine entnehmen Sie bitte aus unserem aktuellen Veranstaltungskalender! Schnapp dir einen original „Otterburger“ bei jedem Stadtfest! Ob Kerwe und Dorffest in den einzelnen Gemeinden oder das Altstadtfest in Otterberg, bei guter Musik, Bier, Wein und regionalen Spezialitäten wird zünftig gefeiert. Das historische Frühlingsfest mit seinem farbenfrohen Festzug und das Mittelalterspectaculum bieten in originaler historischer Kulisse Einblicke in frühere Zeiten.

Vielen Dank an Carola Ibrom von www.otterberg.de für den Eintrag.

Pfalz Migration

Pfalz Volkskunde

Heimat-Pfalz.de benutzt Cookies, um seinen Lesern das beste Webseiten-Erlebnis zu ermöglichen. Außerdem werden teilweise auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Weiterführende Informationen erhalten Sie in der Datenschutzerklärung von Heimat-Pfalz.de.
Impressum Ok Ablehnen