Surf-Tip

Apache HTTP Server Test Page powered by CentOS

Apache 2 Test Page
powered by CentOS

This page is used to test the proper operation of the Apache HTTP server after it has been installed. If you can read this page it means that the Apache HTTP server installed at this site is working properly.


If you are a member of the general public:

The fact that you are seeing this page indicates that the website you just visited is either experiencing problems or is undergoing routine maintenance.

If you would like to let the administrators of this website know that you've seen this page instead of the page you expected, you should send them e-mail. In general, mail sent to the name "webmaster" and directed to the website's domain should reach the appropriate person.

For example, if you experienced problems while visiting www.example.com, you should send e-mail to "webmaster@example.com".

If you are the website administrator:

You may now add content to the directory /var/www/html/. Note that until you do so, people visiting your website will see this page and not your content. To prevent this page from ever being used, follow the instructions in the file /etc/httpd/conf.d/welcome.conf.

You are free to use the images below on Apache and CentOS Linux powered HTTP servers. Thanks for using Apache and CentOS!

[ Powered by Apache ] [ Powered by CentOS Linux ]

About CentOS:

The Community ENTerprise Operating System (CentOS) Linux is a community-supported enterprise distribution derived from sources freely provided to the public by Red Hat. As such, CentOS Linux aims to be functionally compatible with Red Hat Enterprise Linux. The CentOS Project is the organization that builds CentOS. We mainly change packages to remove upstream vendor branding and artwork.

For information on CentOS please visit the CentOS website.

Note:

CentOS is an Operating System and it is used to power this website; however, the webserver is owned by the domain owner and not the CentOS Project. If you have issues with the content of this site, contact the owner of the domain, not the CentOS Project.

Unless this server is on the centos.org domain, the CentOS Project doesn't have anything to do with the content on this webserver or any e-mails that directed you to this site.

For example, if this website is www.example.com, you would find the owner of the example.com domain at the following WHOIS server:

http://www.internic.net/whois.html

Heimat-Pfalz.de benutzt Cookies, um seinen Lesern das beste Webseiten-Erlebnis zu ermöglichen. Außerdem werden teilweise auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Weiterführende Informationen erhalten Sie in der Datenschutzerklärung von Heimat-Pfalz.de.

Unsere Empfehlungen

Die Umgebung von Trippstadt – eine vielseitige Landschaft

Zeichnung von Ute Knieriemen-WagnerNatur kennt keine Grenzen! Sie will sich entfalten und somit dem Menschen Erholungsraum bieten. Die reizvolle und romantische Landschaft um Trippstadt, die enge Nachbarschaft von Wasser und Fels, von Wald und Wiesen laden den Besucher ein und lassen das Herz des Wanderers höher schlagen. Gerade die enge Verbindung von Wald und Wasser sorgt für eine artenreiche Flora und Fauna. Grün-blau schimmernde Bäche, verwunschene Uferböschungen, geheimnisvolle dunkle Waldwooge und sprudelnde Quellen sind ein grünes Aushängeschild des Waldes um Trippstadt. Dadurch wird diese Landschaft zu einem wichtigen Heimat- und Rückzugsraum vieler seltener Tier- und Pflanzenarten und hat damit eine wichtige Bedeutung für die Erhaltung der biologischen Vielfalt. Durch einen sanften und nachhaltigen Tourismus wird diese Gegend zu einem wichtigen Erholungsgebiet für Menschen aus nah und fern. Denn eine intakte Natur, ob vor der Haustür oder am Urlaubsort, trägt zum körperlichen und seelischen Wohlbefinden der Menschen bei.


Besonders interessant für die Besucher sind die vielen naturnahen Gewässer. Wer hier wandert kann viel beobachten. Allein eine Wanderung entlang der Moosalb wird zum Erlebnis für den Naturliebhaber. Große Gesteinsblöcke im Wasser bei der Karlstalschlucht geben diesem Teil der Trippstadter Landschaft eine romantische Stimmung. Im kühlen Schatten mächtiger Altbäume hat die Natur hier einen besonderen Lebensraum für die Bachbewohner geschaffen: Moose und Flechten können die Steine besiedeln, weil die meisten höheren Pflanzen der Kraft des Wassers nicht gewachsen sind. Die Wasseramsel baut in umgestürzten, über und aus dem Bach ragenden Ästen und Baumstümpfen ihr Nest, hier ist sie sicher vor Feinden. 

Tritt der Wanderer aus der Schlucht heraus, hat das Ufer mehr Sonnenlicht wovon Kleinlebewesen wie seltene Libellenarten profitieren, aber auch Blütenpflanzen gibt es hier zu entdecken. Dort wo die Moosalb über ihre Ufer tritt und kleine Gewässerinseln bildet ist die wichtigste „Kinderstube“ unserer wohl bekanntesten Schwanzlurchenart – des farbenprächtigen Feuersalamanders. Seine Larven können sich in den ruhig durchströmten Wassern in diesem Teil der Moosalb weitgehend ungestört entwickeln. Man findet Quell-Steinminze, Milzkraut und Brunnenkresse, Baldrian und Kalmus an den Ufern. Versteckt blüht hier und da der giftige Eisenhut. Neben einer großen Anzahl von Steinfliegen und Eintagsfliegen, kann man hier auch den blauen „Wassergeist“, eine besonders schöne Wasserfliege beobachten. Auch das breitblättrige Knabenkraut ist hier zu finden.

Klares Wasser aus sprudelnden Quellen, romantische dunkle Waldwooge, aber auch die muntere Bachforelle aus Schuberts schönem Vers, laden zum Verweilen in Trippstadt ein.

In einem Bächlein helle
da schoss in froher Eil
die launige Forelle
vorüber wie ein Pfeil.
Ich stand an dem Gestade
und sah in süßer Ruh’,
des muntern Fisches Bade
im klaren Wasser zu.

Christian Friedrich Daniel Schubert

Pfalz Migration

Pfalz Volkskunde

Heimat-Pfalz.de benutzt Cookies, um seinen Lesern das beste Webseiten-Erlebnis zu ermöglichen. Außerdem werden teilweise auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Weiterführende Informationen erhalten Sie in der Datenschutzerklärung von Heimat-Pfalz.de.
Impressum Ok Ablehnen